Radfahren – darüber könnte ich endlos viel schreiben

Kaum können Kinder koordiniert ihre beiden Beine benutzen, wächst in ihnen der Wunsch Radfahren zu lernen. Und so kommt es dass  bereits im ganz jungen Alter zwei Räder zur Fortbewegung benutzt werden, und dies meist ein ganzes Leben bis ins hohe Alter so bleibt.

Zunächst ist es interessantes Spielzeug, später eine Hilfsmittel um sich unabhängig zu machen. Man kommt überall hin und ist nicht abhängig von den Eltern. Es ist ein Verkehrsmittel und wichtig um mobil zu bleiben. Weiterlesen

Fotografie – Ein Hobby stirbt aus…

„Smartphones ersetzen Kameras“ – Diese Meldung ist nicht neu und leider auch bittere Tatsache.

Und so wird in einem aktuellen Artikel unter Sueddeutsche.de geschrieben:

„Die Nutzer erwarten nun auch von anderen digitalen Gerätschaften, dass man nicht dicke Handbücher lesen muss, um zu verstehen, wie man eine Nachtaufnahme macht oder wie man dafür sorgt, dass Innenaufnahmen bei künstlichem Licht keinen hässlichen Gelbstich bekommen.“ Weiterlesen

Fotografie zwischen Faszination und Realität

Im Moment läuft in Hamburg eine Bilderausstellung „100 Jahre Leica Fotografie“. Für mich als Liebhaber dieses Systems ist es eine Ehrensache diese Ausstellung zu besuchen.
Es ist eine Revolution der Fotografie, die Oskar Barnack vor 100 Jahren einleitete. Mit der Leica entwickelte er die Ur-Mutter der modernen Fotoapparate. Endlich war der Fotograf mobil und war mittendrin im Geschehen. Völlig neue Motivwelten wurden entdeckt und das was später Streetfotografie heißen sollte, nahm seinen Ursprung. Traditionell ist M-Leica immer gleichbedeutend mit dem Olymp der Fotografie. Die Qualität des Systems gilt als Referenzklasse. Weiterlesen

Buchbesprechung „Der Ruf des Kuckucks“ von Robert Galbraith und „Schattenbombe“ von Hannes Nygaard

Das schöne an so einem Blog ist ja, Jeder kann, aber Keiner muss.

Es ist Jedem selber überlassen ob er die Ein- und Ausfälle des Autors lesen möchte oder diese Zeilen nur als Gelabere und Gemeckere abtut.

Ich möchte heute wieder mal eine Buchkritik zum Besten geben. Dabei ist meine einzige Befähigung dies zu tun, der Wunsch mich beim Lesen zu unterhalten und im besten Fall auf der letzten Seite ein Bedauern zu verspüren, dass das Buch schon zu Ende ist.
Bei der Besprechung des ersten Buchs möchte ich schon so viel vorwegschicken, ich war froh das Ende der Geschichte erreicht zu haben.

„Der Ruf des Kuckucks“ von Robert Galbraith Weiterlesen

Erste Erfahrungen mit der FLUCard für die PENTAX K-3

Gerade ist die erste handvoll FLUcards für Testzwecke bei RICOH in Hamburg angekommen, und ich habe die Möglichkeit bekommen, diese kabellose Verbindung zwischen Kamera und Rechner einmal auszuprobieren. Das rumgetue mit den mir bekannten Wireless Verbindungen via Karte, zwischen Kamera und Bildausgabegerät, war mir bisher ein Graus, entweder musste erst Software installiert werden oder aufwändig eine  Verbindung aufgebaut werden. Mal sehen was Ricoh da für die PENTAX K-3 anbietet, habe ich doch schon aus der einen oder andern Richtung gehört, dass die FLUcard nicht so sas Wahre sien soll. Weiterlesen

Buchkritik „Rassenwahn“

Ein Bekannter zeigte kürzlich seinen Freunden mittels Facebook seine aktuelle Buchneuerwerbung. Die Anzahl der der Nachfragen inspirierten mich,  doch mal aufzuschreiben, welches Buch ich gerade durchgelesen habe.

Und jetzt kommt der auch noch als Buchkritiker daher….

Wer dies so denkt, sollte  überlegen ob er noch weiter lesen soll.

Wer allerdings, wie ich, z.B. Geschichten von Simon Beckett mag oder wem Jan Fabel Geschichten von Craig Russel gefallen, könnte auch dieses Buch gefallen. Weiterlesen